Fachtag: Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung Auftrag und Bedeutung der Förderschule geistige Entwicklung in der heutigen Schullandschaft

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Samstag, 21. März 2020 09:00–15:30 Uhr

Kursnummer for.407
Dozenten Ministerialdirigent Walter Gremm
Prof. Dr. Christoph Ratz
Kursleitung Klaus Settele
Datum Samstag, 21.03.2020 09:00–15:30 Uhr
Anmeldeschluss 01.03.2020
Kosten 25,00 EUR
Ort

Begegnungsstätte St. Stanislaus
Georg-Schmid-Ring 1
89407 Dillingen
Saal der Begegnung

Hinweis Bitte wählen Sie Ihren favorisierten Workshop und einen "Alternativworkshop" aus und benennen Sie diese bei Ihrer Anmeldung im "Warenkorb". Für Fragen steht Ihnen Herr Seybold unter der Telefonnummer 09071.502-261 gerne zur Verfügung

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Zum 50-jährigen Bestehen der Regens-Wagner-Schule Dillingen soll in einem Fachtag der Auftrag und die Bedeutung des Förderzentrums Förderschwerpunkt geistige Entwicklung im Zeitalter von Inklusion genauer betrachtet werden. In einem Hauptvortrag wird diese Fragestellung aus politischer Sicht durch den Ministerialdirigenten Walter Gremm (Kultusministerium), aus fachlicher Sicht durch Prof. Dr. Christoph Ratz (Universität Würzburg) und aus Sicht der Lehrer der Regens-Wagner-Schule dargestellt. Nach der Mittagspause werden Workshops zu verschiedenen pädagogischen Handlungsfeldern bei der Unterrichtung von Kindern und Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung angeboten. Den Abschluss des Tages bildet das Präventionstheater „Eukitea“ mit einer Kurzform ihres Stückes „Viola und das magische Friedensalphabet“.
Das Angebot richtet sich an Lehrkräfte von Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung – sowohl in den Förderschulen als auch an anderen Bildungsorten mit inklusiv beschulten Kindern.
Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung unter "Arbeitsbereich und Gruppe/Team" einen Workshop an, den Sie gerne besuchen wollen und einen zweiten Workshop als Alternative, falls ihr Erstwunsch nicht umgesetzt werden kann.

Workshops Fachtag

Workshop 1: Modelling in der Unterstützten Kommunikation – Spielend leicht
(Regina Schmidt, Svenja Olk)
Sprache braucht Modelle. UK-Nutzer brauchen uns als Vorbilder, damit sie ihre alternativen Sprachen erlernen und zur Kommunikation einsetzen können. Mittels Modelling können wir vorleben, wie man mit Gebärden, Symbolen oder elektronischen Kommunikationshilfen kommuniziert. Neben den theoretischen Grundlagen des Modellings, werden in diesem Workshop auch Ideen und Beispiele aus der Praxis vorgestellt.

Workshop 2: Professionelles Deeskalationsmanagement
(Ulrich Seybold)
Im Umfeld der Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung kommt es aufgrund der Anspannungszustände einzelner Schülerinnen und Schüler immer wieder zu Übergriffen auf das Betreuungspersonal. Ein professioneller Umgang in schwierigen und eskalierenden erzieherischen Situationen erhöht das Recht der Mitarbeiter auf einen verletzungsfreien Arbeitsplatz und das Recht der Betreuten auf gut ausgebildetes Personal. Im Workshop wird ein Einblick in ProDeMa (Professionelles Deeskalationsmanagement), als ein Konzept, mit dem in allen Regens Wagner Einrichtungen gearbeitet wird, gegeben.

Workshop 3: Inklusives Theaterprojekt
(Anna Gödickemeyer,Till Tröster)
Im Workshop werden neben einer kurzen Vorstellung des Theaterprojektes vor allem theaterpädagogische Übungen vorgestellt, mit denen Schülerinnen und Schüler beider Schularten erfolgreich zusammengeführt werden können und auf deren Basis sich die Erarbeitung eines Theaterstückes entwickeln kann.

Workshop 4: Leseunterricht mit intensivbehinderten Schülerinnen und Schülern
(Iris August, Anna-Lena Wöhrle)
Basaler Deutschunterricht mit intensivbehinderten Schülern in der Grund - und Mittelschulstufe.
Gedichte, Geschichten etc. mit allen Sinnen erleben. Ideen, Praxisbeispiele, Materialien.

Workshop 5: Der Trainingsraum als Lernfeld für Schüler mit hohem Förderbedarf im emotional-sozialen Verhalten
(Alexandra Gebhardt, Jennifer Schweyer)
Das Konzept des Trainingsraumes wurde an der Regens-Wagner-Schule vor 15 Jahre eingeführt und für den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung adaptiert. Im Workshop wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten das Konzept bietet, um mit Schülerinnen und Schülern Regelverstöße zu bearbeiten und Krisensituationen außerhalb des Klassenverbandes aufzufangen. Neben den Abläufen eines sog. Trainingsfalles werden aber auch die notwendige Zusammenarbeit mit dem Klassenteam bzw. die Grenzen des Trainingsraumes reflektiert.

Workshop 6: Schülerinnen und Schüler mit Autismus-Spektrum-Störung
(Karin Gold)
In diesem Workshop werden wesentliche Grundlagen über Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung vermittelt. Die Teilnehmer/innen lernen mögliche Ursachen für herausforderndes Verhalten im schulischen Alltag kennen und besser zu verstehen. Vor dem Hintergrund dieses Wissens werden verschiedene praktische Handlungsstrategien für den pädagogischen Alltag vorgestellt. Der TEACCH-Ansatz und dessen Umsetzung an der Regens-Wagner-Schule werden dabei besonders dargestellt.

Workshop 7: Die inklusive Schülerfirma BonaRegens – ein Miteinander
(Andreas Traeger, Jürgen Köhler)
In der Schülerfirma BonaRegens arbeiten Schülerinnen und Schüler der Regens-Wagner-Schule sowie der Bonaventura Realschule zusammen. Gemeinsam werden die Bereiche Produktion und Verwaltung miteinander gestaltet. In diesem Workshop erhalten Sie einen Einblick über die Strukturen dieser Schülerfirma und das Aufgabengebiet. In einem praktischen Teil können Sie selbst in die Produktion gehen. Sie erhalten Hintergrundinformationen und erste Schritte um selbst eine Schülerfirma entwickeln bzw. ins Leben rufen zu können.

Workshop 8: Und plötzlich gab es Chancen für Kinder mit einer geistigen Behinderung
(Sr. Michaela, Initiatiorin der Regens-Wagner-Schule, Lydia Merkle, Hermann Strobl)
Im Workshop soll etwas spürbar werden von der kreativen Aufbruchzeit vor 50 Jahren am Beispiel der Regens-Wagner-Schule Dillingen und von den Fragen von damals, die bis heute aktuell sind.

Workshop 9: Lernen mit Lernleitern
(Marcus Osen)
Kurzer Input zu Lernleitern, deren Handhabung und Einsatzmöglichkeiten im Unterricht. Adaption von Lernleitern zum Mathematikunterricht an der Regens-Wagner-Schule. Möglichkeit erste eigene Erfahrung bei der Erstellung von Lernleitern zu sammeln.

Workshop 10: Materialgeleitetes Arbeiten am Förderzentrum einfach umsetzen
(Elke Voto, Johanna Schnabel)
Die Selbstständigkeit zu fördern ist ein wichtiges Ziel am Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Gleichzeitig braucht es Methoden, um der Heterogenität unserer Schülerschaft gerecht zu werden. Individualisierung und Differenzierung sind gefragt!
Wir wollen Ihnen das MAuS-Konzept vorstellen. Die Schüler arbeiten mit individuell passenden Materialien, persönliche Lernziele können festgelegt und Lernfortschritte dokumentiert werden, während das MAuS-Konzept die nötigen Strukturen vorgibt.

Workshop 11: Spielen und Lernen in der Schulvorbereitenden Einrichtung
(Christina Fischer)
Spielen und Lernen im Spannungsfeld zwischen Selbstwirksamkeit und diagnosegeleiteter Förderung. Alle Kinder lernen spielerisch. Um spielen zu können braucht es entwicklungsgemäße Spielangebote, einen sicheren Rahmen aber auch Freiräume. Im Workshop soll neben einem Überblick über die Entwicklung des kindlichen Spielverhaltens vor allem ein Austausch darüber stattfinden, wie das Förderangebot in einer Schulvorbereitenden Einrichtung Förderschwerpunkt geistige Entwicklung diesem Anspruch gerecht wird.

Ministerialdirigent Walter Gremm Referent


nach oben

Forum Entwicklung und Bildung

Kardinal-von-Waldburg-Straße 1
89407 Dillingen a. d. Donau

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG